Im Tal Puelo

Schon die Anreise war ein kleines Abenteuer. Das Tal Puelo ist nur mit der Fähre zu erreichen. Hier wohnen ca. 450 Menschen, Gauchos und Mapuche. Gäbe es kein Internet, würde man sich hier glatt um 100 Jahre zurück versetzt fühlen.

Fährüberfahrt

Unsere Loge im Tal

Hier im Tal haben wir dann tolle Radrunden in die Berge unternommen. Annett hat sich in der Zeit den kleinen Ort angesehen und sich in der Lodge verwöhnen lassen.

Im Tal Puelo ist es völlig normal, dass der Nachbar mal eben mit dem Pferd daher kommt.

Mit viel Überredungskunst durfte ich auch auf sein Pferd. Mein Fahrrad wollte er aber nicht. Seine Bemerkung: Das ist doch nichts für einen Mann!

Auch auf dem Pferd eine gute Figur!

Impressionen aus dem Tal Puelo

Beim Verlassen des Tal’s reisten gerade viele Mapuche vom Fest nach Hause. Die Fähre war daher hoffnungslos überfüllt. Fotografieren wollten sich die Mapuche aber nicht lassen.